Verfasst von: kitekiller | 4. Juni 2015

Sprachlernklasse 2015

An unserer Schule wurde nach den Osterferien eine sogenannte „Sprachlernklasse“ eingerichtet. Zurzeit sind in dieser Klasse 6 Schüler von 10-17 Jahren. Diese sind aus verschiedenen Ländern nach Deutschland geflüchtet und erlernen nun in dieser Klasse Deutsch z.B. In dem sie Wörter vorgesagt bekommen und das dann nach sprechen sollen.Außerdem spielen sie auch Lernspiele und basteln. Es kann immer wieder sein, dass neue Schüler dazu kommen werden. Einige der Schüler konnten bereits vorher schon deutsch und sind nun schon so weit im regulären Unterricht mit zu machen. Andere wiederum kamen nach Deutschland, ohne ein Wort deutsch zu können. Das hat sich mit der Zeit aber schon deutlich verbessert. Geleitet wird das Projekt von verschiedenen Lehrern.

sprachlernklasse

sprachlernklasse1
Name: Serhat
Alter: 15 jahre alt
Herkunft: Kamshli in Syrien

Serhat ist wegen dem Krieg in Syrien alleine nach Deutschland geflohen und ist jetzt seit Dezember hier in Delmenhorst. Seine Eltern sind von Syrien in die Türkei gefahren aber er hat aber noch Kontakt zu ihnen. Aus diesem Grund wurde er vom Jugendamt in einem Jugendheim untergebracht, wo er zusammen mit anderen Jugendlichen wohnt und betreut wird. Ihm gefällt es hier in Deutschland und er möchte auch in Zukunft hier bleiben. Sein Wunsch ist es, später einmal Ingenieur zu werden.

sprachlernklasse2
Name : Ghaith
Alter : 17 jahre alt
Herkunft : syrien, Damaskos

Ghaith ist mit seinen Eltern und seinen 3 Brüdern hier her geflüchtet, da in Syrien Krieg herrscht. Er möchte hier die Sprache deutsch lernen, um später einmal Polizist zu werden. Er hat nicht vor später einmal zurück nach Syrien zu fahren. Ghaith gefällt es in der Sprachlernklasse sehr, und ihm macht auch der Unterricht Spaß.

sprachlernklasse4
Name: Denis
Alter:
Herkunft: Ukraine

Denis ist seit 2 Monaten hier in Deutschland, er ist mit seiner Mutter mit dem Bus hier her gefahren. Seine Mutter hat ihn nur hierher begleitet und ist nach einer Woche wieder zurück in die Ukraine gefahren, da dort der Rest der Familie lebt. Denis lebt nun bei seinem Vater, der auch hier arbeitet. Ihm gefällt es in der Sprachlernklasse.

sprachlernklasse5
Name: Durim
Alter: 10 jahre alt
Herkunft: Kosovo

sprachlernklasse6
Name: Dijamant
Alter: 11 Jahre alt
Herkunft: Kosovo

Durim und Dijamant sind seit Dezember hier in Deutschland. Die beiden sind mit ihrer Schwester und ihrer Mutter hierher geflüchtet, weil die Situation dort gefährlich ist. Sie sind aber nicht zum ersten Mal hier in Deutschland, da sie schon vorher in Städten wie z. B. Stuttgart, Bremen und Oldenburg waren, da der Vater 20 Jahre in Deutschland gearbeitet hat. Durim ist sogar in Deutschland geboren. Außerdem haben sie auch 6 Jahre lang in Frankreich gelebt.

sprachlernklasse3
Name: Petia
alter: 14 jahre alt
Herkunft: Bulgarien

Petia ist mit ihren Eltern und ihren zwei Schwestern mit dem Bus nach Deutschland gekommen und ist jetzt seit Januar hier in Delmenhorst. Sie ist hier nach Deutschland gekommen um die deutsche Sprache zu erlernen. Es macht ihr in der Sprachlernklasse Spaß.

Von: Maria & Jasmin

Advertisements
Verfasst von: kitekiller | 6. Mai 2015

Das Geschäft der Schleuser

Die Flüchtlinge verkaufen ihre Häuser, ihre wertvollen Gegenstände damit sie sich die Überfahrt leisten können. Viele legen ihr Erspartes zusammen um sich und ihre Familie nach Europa bringen können. Auch wenn die Flüchtlinge bei der Überfahrt ihr leben verlieren können, auch wenn die Angst groß ist hält Sie nichts von der Reise ab. Anfang April sind mindestens 11.000 weitere Flüchtlinge nach Italien gekommen. Die Flüchtlinge sind bereit Tausende Euros zu bezahlen damit sie weg aus dem Bürgerkrieg, weg aus der Armut kommen und ein neues Leben als ,,Asylbewerber“ in Europa führen können.
Vom Irak oder dem Iran oder von Afghanistan oder Pakistan nach Griechenland liegen die Preise zwischen 3.500 – 11.000 Euro, das hängt alles von der Entfernung ab.
Die ganzen Flüchtlinge die auf dem Mittelmeer sind haben alle einen Verbindungsmann, dem sie Geld für ihren Platz auf einem Boot bezahlt haben.

► Der Weg dahin läuft oft über einen Stufen-Modell ab:
Es gibt eine sogenannte Mund-zu-Mund-Propaganda: Innerhalb von einem Freundes- oder Verwandtschaftskreisen wird eine Telefonnummer weitergegeben. Die Mittelsmänner versorgen die Schlepper dann mit neuen „Kunden“.

► Ein Code und ein Zettel als Beleg:
Bei der Bezahlung wird jeder Flüchtling in eine Liste mit seinem Namen eingefügt, Geburtsdatum und den Betrag den sie bezahlt haben. Wenn die Flüchtlinge bezahlt haben kriegen sie eine „Quittung“ – (kleinen Zettel mit ihrem Namen, dem Datum der Registrierung und ein Nummern-Code). Das Datum der Abreise und der Treffpunkte für die Überfahrt werden über Handys mitgeteilt, es ist immer vom Wetter und dem Platz auf den Booten abhängig.

► Banden fangen Flüchtlinge an Grenzen ab:
Die Reise durch die Sahara bis zur Mittelmeerküste bezahlen viele mit Ersparnissen und Arbeit. An den Knotenpunkten der verschiedenen Routen warten Schlepper-Lastkraftwagen an Punkten und nehmen die Flüchtlinge vor den Grenzen auf. Durch Männer läuft das Geld in undurchsichtige Kanäle.
Die Flüchtlinge bekommen nur ganz ganz selten die Schlepper zu Gesicht. Die Schleuserbanden sind Kriminelle Banden. Es gibt 3600 kriminelle Organisationen eins davon die russische Mafia, die italienische ‚Ndrangheta, die japanischen Yakuza, die chinesischen Triaden, südamerikanische Kartelle.
Beispiel: Für die Überfahrt mit dem Schrottfrachter wurden pro Person 3320 bis 6640 Euro genommen, auf einen vollen Schiff machten die Schleuser zwischen 1,2 bis 2,4 Millionen Euro Gewinn. Diese Schrottfrachter kann man bei Ebay ersteigern für ca. 700.000 Euro.

media.media.be5861e6-a917-4d03-8d14-718a12e199a9.normalized

Quelle:http://www.maz-online.de/Brandenburg/Verantwortlich-fuer-den-Tod-von-244-Afrikanern-Mutmasslicher-Schleuser-festgenommen

2386116_1_article660x420_B993955713Z.1_20150505113721_000_GPQ3IJ3JP.1-0

Quelle:http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Amtsgericht-verurteilt-Schleuser-zu-Haftstrafe-_arid,10226503_toid,731.html

Eren G.

Verfasst von: kitekiller | 29. April 2015

Der 8. Mai 1945 – Seid 70 Jahren Kriegsende

Bald ist es soweit: Am 8. Mai 2015 ist es genau 70 Jahre her: Am 8. Mai 1945 hat Deutschland die Kapitulation unterschrieben und der Zweite Weltkrieg war für Deutschland zu Ende.
Der 8. Mai ist der Tag der Freude und ein Tag zum Feiern. Der 2. Weltkrieg ging 6 Jahre lang. Mit dem Überfall der Wehrmacht auf Polen begann vor 75 Jahren am 1.September 1939 der Zweite Weltkrieg.
Unter anderen waren Länder wie die USA, Frankreich, Polen, Großbritannien, China und die Sowjetunion am Krieg beteiligt und auf der anderen Seite Japan, Italien und das Deutsche Reich. Nachdem die sowjetischen Truppen in Berlin einmarschiert waren und Adolf Hitler einen Selbstmord begann, stand der Kapitulation Deutschland nichts im Wege. Am 29. April 1945 heiratete Hitler seine langjährige Freundin Eva Braun und ernannte Großadmiral Karl Dönitz zu seinem Nachfolger (zum Reichspräsidenten und Oberbefehlshaber der Wehrmacht). Der zweite Weltkrieg hatte 55 Millionen Menschen das Leben gekostet. Es mussten auf Grund der folgen des Krieges über 9,6 Millionen Menschen flüchten durch die Vertreibung aus den deutschen Ostgebieten.

Eren Günay & Florian Robben

Verfasst von: kitekiller | 29. April 2015

Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

Im April 2015 ist schon wieder mal ein Flüchtlingsdrama passiert, diesmal aber ist es viel Schlimmer als zuvor.

Es sind mit dem Flüchtlingsboot in Malta 950 Menschen an Bord verunglückt. Am Abend konnten nur 28 Überlebende gerettet und 24 Leichen gefunden werden. Es ist der schlimmste Flüchtlings-Unfall im Mittelmeer und der zweite innerhalb einer Woche. Dieser Unfall passierte gegen Mitternacht etwa 110 Kilometer vor der libyschen Küste, 193 Kilometer südlich der italienischen Insel Lampedusa.
Daraufhin wurde das portugiesische Handelsschiff “King Jacob“ von der italienischen Küstenwache zum Schiff geschickt. Es wird mit Booten und Hubschraubern das Gebiet, wo das Unglück passiert, nach Überlebenden gesucht.
In der Unglücksnacht ist der Notruf getätigt wurden als das Schiff der Flüchtlinge Probleme mit der Steuerung meldete. Als die Flüchtlinge die Retter erreichen wollten, liefen viele Flüchtlinge auf eine Seite des Schiffes und durch die Masse wurde das Schiff zum Sinken gebracht.
Nach dem Unglück war noch keine Todesanzahl bekannt, bis zu dem Tag, als ein Überlebender aus Bangladesch der Staatsanwaltschaft erzählte: „Wir waren 950 Menschen an Bord, auch 40 bis 50 Kinder und etwa 200 Frauen. Es wurden viele Flüchtlinge im Laderaum des Schiffes eingeschlossen, da die Schleuser die Türen verschlossen haben und verhindern wollten, dass die Flüchtlinge herauskommen“.
Die Flüchtlinge fliehen vor Krieg, Konflikten, Verfolgung, Hunger und Verzweiflung. Immer wieder kommt es zu Unglücken und Hunderte überleben die gefährliche Fahrt nicht. Seit Anfang 2015 ertranken 30 Mal mehr Flüchtlinge im Mittelmeer als letztes Jahr. Es sind 1750 Flüchtlinge seit Anfang 2015 gestorben. Von Januar bis März waren es 10.165 Flüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien geflüchtet sind. Anfang April sind mindestens 11.000 weitere Flüchtlinge nach Italien gekommen. Eine Überfahrt kann bis zu 11.000 Euro kosten.
Der Papst Franziskus will sich für die Flüchtlinge einsetzen und will dafür sorgen, dass solche Unglücksfälle nicht mehr passieren. Er betet für die Angehörigen und ist tief erschüttert. Aydan Özoguz ein Mitglied der SPD Partei meinte: „Wenn wir nichts unternehmen, wird das Mittelmeer noch für viel mehr Flüchtlinge zum Massengrab“.

49815153

Bild: http://www.n-tv.de/politik/Ich-wuerde-mich-wieder-in-ein-Boot-setzen-article14959831.html

Eren Günay und Stefan Schmidt

Verfasst von: kitekiller | 15. April 2015

WM in Katar – Eine einzige Katastrophe

Die WM 2022 in Katar, viele Skandale gibt es über die Vergabe der WM 2022 nach Katar. Die Gastarbeiter aus Indien und Nepal werden unter menschenverachtenden Verhältnissen dazu gebracht zu arbeiten. Sie werden mit guter Bezahlung angelockt und müssen dann für einen geringen Lohn arbeiten. Auf die Sicherheit wird genau so wenig geachtet, sie müssen an den riesigen Bauten der Stadien arbeiten, und das ohne Sicherheitsbekleidung und Gerüst bzw Sicherung.
Die Stadien werden für viele Milliarden Euro gebaut und werden aber nach der WM gar nicht mehr benötigt. Sie werden zwar so gebaut, dass man die Stadien schnell wieder abbauen und irgendwo beliebig wieder aufbauen kann.
Die WM 2022 in Katar soll im Winter stattfinden, da es im Sommer viel zu heiß wäre, um die Spiele auszutragen. Da fragt man sich: „Warum soll die WM in Katar stattfinden, wenn so viel dagegen spricht?“. Das kann vermutlich daran liegen, dass bei der Vergabe Bestechungen an die leitenden Personen stattfanden. Doch jetzt kann man das nicht mehr zurück nehmen, die Stadien werden gebaut und das Geld wird ausgegeben. Trotzdem wird uns die Vorfreude auf die WM genommen, da es viele Gerüchte über die Abstimmung gibt, da es einen Korruptionsverdacht gibt. Die englische Wochenzeitung „The Sunday Times“ hat mit versteckter Kamera gefilmt, dass die Vertretet von Tahiti und Nigeria ihre Stimmen zum Kauf angeboten haben. Sepp Blatter (FIFA-Präsident) hat die Vorwürfe bis heute abgestritten. Doch im Juni 2014 wurde der Korruptionsverdacht verstärkt, den die Zeitung „The Sunday Time“ berichtete am 1. Juni, dass mehrere Millionen US-Dollar gezahlt wurden, um die Abstimmung zugunsten Katars ausgehen zu lassen. Die Zeitung soll im Besitz konkreter Beweismittel sein.
Arbeiter-in-Katar
http://www.Focus.de
Nach der schon skandalreichen Abstimmung, kamen später die Skandale über die Arbeitsbedingungen in Katar. Die britische Tageszeit „The Guardian“ berichtet im September 2013 über die nepalesischen Gastarbeiter in Katar. Sie werden dort ausgebeutet und bekommen fast kein Lohn. Wenn sie Lohn bekommen, dann müssen sie lange warten und betteln draußen vor den großen Bauten der Stadien nach Essen und ein bisschen Geld. Zwischen dem 4. Juni und dem 8. August 2013 seien 44 Gastarbeiter ums Leben gekommen. Die FIFA hat mitgeteilt, dass sie sich mit den Behörden in Katar in Verbindung setzten und auf Aufklärung der Vorwürfe zu bemühen. Ein Monat später berichtete die Menschenrechtsorganisation Amnesty International über die systematische Ausbeutung von den Gastarbeitern und legte einen 153-Seitigen Bericht vor.
Auch die Profi-Fußballer Katars leiden unter ähnlichen Bedingungen wie die Gastarbeiter. Sie müssen ohne Bezahlung spielen, werden festgehalten und dürfen das Land nicht verlassen. Für die Kirchen Deutschlands sind die Fußballspiele im Advent auch ein Problem, sie wollen keinen Fußballrausch in der Adventszeit.

Verfasst von: kitekiller | 19. März 2015

,,Das Schlimmste aber war der Judenstern“

Am Dienstag, den 17.03.2015, fand eine Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus an der IGS Delmenhorst statt.
Die Delmenhorsterin Inge Glaß las aus dem Buch ,,Das schlimmste aber war der Judenstern. Das Schicksal meiner Familie“ der Autorin Helen Waldstein Wilkes vor. Ihr Ehemann Dr. Christian Glaß erläuterte nebenbei den historischen Hintergrund. In dem Buch geht es um Briefe von Angehörigen der Familie von Helen Waldstein Wilkes, die diese viel später findet. In diesen Briefen erfährt sie über das Schicksal, wie ihre Familie von den Nazis verfolgt wurde.
Die Lesung mit musikalischer Begleitung durch Arthur aus dem 11. Jahrgang wurde von der IGS Delmenhorst, der Volkshochschule Delmenhorst und von dem Breiten Bündnis gegen Rechts veranstaltet.
Jasmin K. & Caroline O.

Verfasst von: kitekiller | 19. März 2015

Jeder stirbt für sich allein

Am Samstag, den 28.02.2015, waren 5 Schülerinnen und das Klassenleitungsteam der 10b der IGS Delmenhorst im Theater Kleines Haus. Wir sahen das Stück ,,Jeder stirbt für sich allein“ nach dem gleichnamigen Roman von Hans Fallada.
Da wir am 25.09.2013 am Projekt ,,Reinigen der Stolpersteine“ im Rahmen der langen Nacht der Jugend teilgenommen haben und vom 06. – 08. Mai 2014 eine Ausstellung an unserer Schule zur NS-Diktatur und dem Zweiten Weltkrieg veranstaltet haben, hatte uns Herr Dr. Boese vom Freundes- und Förderkreis der jüdischen Gemeinde als Vertreter der Klasse 10b ins Theater eingeladen.
In dem Theaterstück ,,Jeder stirbt für sich allein“ geht es um ein älteres Ehepaar, deren Sohn im Krieg gefallen ist. Durch den Tod ihres Sohnes haben sie ihren Lebenssinn verloren und verteilen deshalb mehr als 200 Postkarten in Treppenhäusern und auf Hinterhöfen. Auf diesen Postkarten steht zum Beispiel:,, Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet, er wird auch deine Söhne ermorden, er wird noch nicht aufhören, wenn er Trauer in jedes Haus auf der Welt gebracht hat“. Somit haben sie zum Widerstand aufgerufen. Doch dann werden sie verraten.
Als das Ehepaar im Polizeirevier zum ersten Mal den Berliner Stadtplan mit den durch rote Fähnchen markierten Fundorten der Postkarten sieht, wird den beiden klar, wie aussichtslos ihr Widerstand ist. Denn die Finder der Karten haben diese direkt bei der Gestapo abgeliefert. Am Ende bekommen sie beide wegen Zersetzung der Wehrkraft die Todesstrafe.
Ich persönlich finde, dass das Theaterstück ,,Jeder stirbt für sich allein“ sehr ergreifend war. Außerdem finde ich, dass es dem Theatermann Volkmar Kamm sehr gut gelungen ist, anhand von treffenden Szenen die verschiedenen Charaktere und Motivationen darzustellen. Auch die Schauspieler trugen hierzu bei. Diese haben sich so in ihre Rollen versetzt, dass man mit ihnen mitfühlen konnte. Ganz besonders war dies bei dem Ehepaar Anna und Otto Quangel, die von Hellena Büttner und Peter Bause gespielt wurden, der Fall. Deshalb gab es am Ende einen langen und verdienten Applaus.

Verfasst von: kitekiller | 12. März 2015

Science-Fiction

Definition von Science-Fiction: Science-Fiction ist eine Fiktive Welt in der Zukunft bzw. in einer Zeit wo die Technologie sehr weit vorangeschritten ist.
1.) Woher kommt das Wort Science-Fiction ?
2.) Was ist Star Trek eigentlich ?
3.) Was wurde Wirklichkeit und was blieb eine Fantasie?
4.)Unterthema: Humanoide Droidenhelfer der Zukunft
5.)Unterthema: Tablets damals und heute


1.) Woher kommt das Wort „Sience-Fiction“?

Das Wort Science-Fiction kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „Fiktionale Wissenschaft“.
Science-Fiction Filme sind Filme, die die Welt zeigen wie sie in der Zukunft aussehen könnte.
Science-Fiction bezeichnet eigentlich eine Fiktionale Zukunft, wo es z.B. fliegende Autos gibt oder Humanoide Droiden die uns im Haushalt helfen oder uns das Leben erleichtern (Film „I, Robot“)

2.) Was ist Star Trek ?

„Star Trek Raumschiff Enterpirse“ ist ein TV-Serie , die das erste mal am 8.September 1966 in den USA erschien und in Deutschland am 27. 1972 auf ZDF zum 1.mal gezeigt wurde.
In „Star Trek Raumschiff Enterprise“ geht es darum, dass im 22 Jahrhundert ein Raumschiff das im All unterwegs ist. Kapitän James Tiberius Kirk und seine Crew unterwegs sind um die Galaxis und neue Völker zu entdecken. Alle Star Trek Serien spielen zwischen dem 21 und 24 Jahrhundert.
Es gibt 8 Enterprises mit maximal 4 unterschiedlichen Kapitäne, die eine Zeitlang die Befehle gaben. Jedes Raumschiff hat eine Nummer wie zum Beispiel die erste Enterprise die Nummer NX-01 hat. Nach jeder Neu-Entwicklung gab es einen Buchstaben, der daran gesetzt wurde, wie zum Beispiel NCC-1701-A.
Das NCC steht für Sternenflotten – Raumschiffe,die noch im aktiven Dienst sind.
Von „Star Trek Raumschiff Enterprise“ gab es drei Staffeln mit insgesamt 79 Folgen.
Von Star Trek wurden zwischen den Jahren 1966 und 2013 insgesamt 5 TV-Serien und 13 Filme gedreht und es gibt insgesamt 726 Episoden.
Wegen schwacher Zuschauerquoten wurde sie Serie 1969 eingestellt.
Der Erfinder von Star Trek war Gene Roddenberry der am 19 August 1921 in El Paso (Texas) geboren wurde, und verstarb am 24 Oktober 1991 in Santa Monica (Kalifornien).
Später nach dem Misserfolg zwischen 1973 und 1974 der ersten Serie wurden mehrere Verfilmungen gemacht.
Eine Ausnahme war, dass es von 1973 bis 1974 eine animierte Serie gab, die nur 22 Folgen hatte.
Heutzutage kennt man die neuen Star Trek Filme von J.J.Abrams, die ein richtiger Erfolg wurden.

star trek 1966
Star Trek die erste Version von 1966 bis 1969
http://1.fwcdn.pl/po/14/54/31454/7560623.3.

Star Trek next Generation
Star Trek The Next Generation von 1987 bis 1994
http://www.goldenageofscifi.info/images/star/The_Next_Generation_Seasons_1-7_DVD_Boxset1

3.) Was wurde Wirklichkeit und was blieb Fantasie?
Man hat heutzutage viele Sachen aus Science-Fiction TV-Serien/Filmen erfunden, wie z.B. mechanische Prothesen von „Star Wars“.
Man kam auch auf die Idee einen echten Androiden herzustellen.
Diese Idee stammt aus „Metropolis“ oder eher von „Star Trek the next Generation“ (Lieutenant Commander Data).
Nicht nur Androiden wurden entwickelt, sondern auch etwas sehr nützliches, wie Exoskelette.
Die Idee für ein Exoskelett stammt aus der Natur und aus dem Klassiker Robocop. Die sogenannten
fliegenden Autos sind noch in Arbeit, es gibt schon Prototypen, aber keiner ist schon perfekt.
Die Wahrscheinlichkeit, dass es fliegende Autos gibt, liegt nicht mehr so weit entfernt: ca. 20-25 Jahre.
Es ist aber unwahrscheinlich, dass in den nächsten 100 Jahren ein funktionierendes Raumschiff mit Hyperantrib oder Warp und einem Rumpf, der dem Druck standhalten kann, geben wird.
Ein Hyperantrieb ermöglicht es einem Raumschiff interstellare und intergalaktische Entfernungen in annehmbaren Zeiträumen zu überwinden.
Die einzige große Erfindung, die bis heute noch existiert, ist das Auto.
Die Erfindung des Autos fing Ende des 19 Jahrhunderts an.
Die Erfindung von Carl Benz wird heutzutage in unterschiedlichen Marken hergestellt und verkauft.
Die bekannteste Automarke ist Mercedes Benz, deren Name kommt von der Tochter des Erfinders Mercedes Benz.
Bertone
http://www.bertone.it/uploads/2012/08/M000590_1000xauto

4.) Die Humanoiden Droidenhelfer der Zukunft.

Wenn man das Wort Droiden hört wird es sehr oft mit den Filmklassiker „I Robots“ und „Star Wars“ in Verbindung gebracht.
Obwohl es lächerlich klingt wird heutzutage daran gearbeitet solche Droiden für den Haushalt herzustellen die uns einige Arbeiten abnehmen die für uns zu schwer sind.
Der ganze Aufwand kam aus dem bekannten Klassiker“ Metropolis“ von Fritz Lang, der 1927 erschien wo es darum geht, wie die Zukunft aussieht.
Durch Metropolis sind viele bekannte Sachen Jahre später erschienen wie z.B. C-3PO und die von japanischen Wissenschaftlern erfundenen Exoskelette.
Wenn es Androiden gäbe wäre es nicht nur ein Vorteil, sondern es hätte auch einen Nachteil.
Die Vorteile wären, dass die Androiden als Krankenpflege arbeiten könnten ohne sich vor etwas zu ekeln und wären dann eine große Entlastung für die Medizin und Ärzte.
Der Nachteil von dieser Technik wäre, dass man sie militärisch missbrauchen wird, weil Androiden emotionslos sind und es niemals zu einer Befehlsverweigerung käme.
Pierre Jaquet-Droz hatte zwischen den Jahren 1770 und 1774 die Idee Androiden herzustellen.
In den Jahren gelang es ihm 3 Androiden zu konstruieren.
Zu dieser Zeit wurde daran geforscht sprechende Maschinen herzustellen.
Humanoide Droiden
https://igsactive.files.wordpress.com/2015/03/humanoide-droiden.

5.) Tablets – damals und heute
Der Entwickler Alan Kay hatte die Idee ein technologisches Gerät zu entwickeln was damals Dynabook hieß.
Die Idee schien für damalige Zeiten als unmöglich und wurde 1968 trotzdem entwickelt und später von Apple übernommen.
Man behauptet, dass in Wirklichkeit Alan Kay die Idee für die Tablets aus der damaligen sehr bekannten Sendung „Star Trek Raumschiff Enterprise“ genommen hat.
Apple hatte es bis heute die Idee die Tablets so zu machen, dass sie später die Tablets aus der genannten Serie ähneln.
Die Idee von Alan Kay wurde so umgesetzt von Apple, dass die Tablets handlich sind und Drahtloses Internet haben.
In dem Science-Fiction Klassiker „2001-Odyssee im Weltraum“ von 1969 hatte das Tablet seinen ersten Durchbruch.
Das erste Tablet das neu auf dem Markt erschien, hieß Newton und war für die damalige Zeit eine futuristische Erfindung.
Jahre später ist es bekannt und fast jeder hat ein Tablet und weiß nicht, wer der wahre Erfinder davon ist.
Es ist nämlich der gleichzeitige Erfinder von „Star Trek Raumschiff Enterprise“
Gene Roddenberry.
Früher so ca. in den 60er oder 70er Jahren hatten die Tablets die Tastaturen eingebaut und heutzutage sind sie in das Standardprogramm der Tablets einprogrammiert.
Nachdem im Jahre 1980 ein Softwareprogramm zur Handschrifterkennung entwickelt wurde folgte später darauf der erste PC, der auf eine vollständige Tastatur verzichtet und mit einem Eingabestift bedient werden konnte.
Das 1993 von Apple vermarktete „Newton“ gilt als Message-Pad und gilt nicht nur als Vorläufer für die später erschienenen populäreren Tablets.
Das iPad war der modernste Tablet-PC mit einer Multi-Tuch Bedieneroberfläche und war revolutionär.
Auch Windows brauhte einige Tablets heraus.
Heutzutage gibt es einen Konkurrenzkampf zwischen Apple und Windows die sich sogar gerichtlich darüber streiten wer eigentlich die Rechte für die Tablets und PC´s hatten.
Zuvor wurde ein anderes Zeitalter langsam in Gang gesetzt und zur Jahrtausend-Wende schlug das sogenannte Smartphone-Zeitalter ein.
2007 erschien auf dem Markt das allererste iPhone und wurde das Vorbild für die nachfolgenden Smartphones.
Von einem Mobiltelefon kam die Idee ein internetfähiges Multimedia-Tool zu entwickeln und es wurde die bekannteste Erfindung von 2007 bis heute.
Im groben und ganzen wurde eine sehr beliebte Idee von einer alten Sendung übernommen.
Star Trek Tablets
https://igsactive.files.wordpress.com/2015/03/star-trek-tablets.

Wir erzählen euch heute etwas über die Flüchtlinge die derzeit die IGS Delmenhorst besuchen. Die beiden Schülerinnen heißen Mary und Meriam. Als erstes erzählen wir euch etwas über Mary. Mary ist 16 Jahre alt und kommt aus Syrien genauer gesagt aus der Stadt Hassaki.
Vor einem Jahr kam sie mit ihrem Bruder nach Deutschland. Diese Reise erwies sich als nicht ganz einfach denn sie hatten zuerst eine anstrengende Fahrt mit dem auto in die Türkei und dann sind sie dem Schiff nach Deutschland gekommen. Ihre Mutter und ihren anderen Brüder, Onkel und ihre anderen cousinen lebten zu dem Zeitpunkt schon in Delmenhorst.
Und das ist auch einer der Gründe warum sie nach Deutschland geflohen sind. Aber auch weil der großteil ihrer Familie hier lebt.
Die Situation in Syrien wurde von Tag zu tag unerträglicher und die Angst machte sich in der ganzen Stadt breit. Sie hat in ihrem leben schon viele schreckliche dinge mit ansehen müssen. Wie z.B als sie von der Schule gekommen ist, und sie mit ansehen musste, wie ein kleines kind von der Terrorgruppe erschossen wurde, weil es verbotener Weise über die Straße gegangen ist. Ein Mann der dem kleinen Jungen zur Hilfe eilen wolllte, wurde ebenfalls sofort durch einen Kopfschuss getötet. Die beiden waren sofort tod. Sie erzählte uns, das es für sie normal sei das tote Menschen auf der Straße liegen würden. Das war für uns in Schock, denn sowas würde hier in Deutschland mit sicherheit nicht passieren.
Doch die Anreise nach Deutschland erwies sich mit vielen Schwierigkeiten verbunden, denn sie mussten bevor sie nach Deutschland kommen konnte sehr viel Geld bezahlen und die Reise war sehr zeit und stress aufwendig. Bevor sie nach Deutschland gekommen ist, wurde sie aufgeklärt wo sie hinkommt wenn sie hierher flüchtet erzählte sie uns. Mary ist sehr froh darüber endlich in sicherheit zu sein und ihr erster Eindruck von Deutschland ist sehr positiv. Sie findet Deutschland ist ein sehr schönes Land und kein vergleich zu Syrien, aber dennoch findet sie das ihr Mutterland immernoch das beste Land ist und sie eines Tages dort hin zurück will. In ihr Mutterland.

PastinaTotesKind

(http://www.nrhz.de/flyer/media/20578/PastinaTotesKind.jpg)

Das zweite Flüchtlingskind Namens Meriam ist 15 Jahre alt und kommt auch aus Syrien aus der Stadt Lattakia. Sie kam vor einem Jahr mit Ihrem Bruder und Ihrer Mutter nach Deutschland. Auch für sie war die Reise nicht so einfach denn sie flogen von Syrien nach Libanon, von Libanon nach Serodanien, und danach von Serodanien nach Deutschland.
Sie musste in der Zeit als sie noch in Syrien lebte vieles mit ansehen, z.B. als sie morgens zur Schule gegangen ist und plötzlich eine Bombe vor der Schule in die Luft gegangen ist. Sie hat aber auch viele Menschen tot gesehen, was aber zu dem Alltag dort gehört.
Ihre verwandten wurden in Syrien erstochen, und erschossen. Bevor sie nach Deutschland gekommen ist, wurde sie aufgeklärt, wo sie hinkommt. Bevor Sie die 9 Klasse besucht hat, musste sie in eine Lernsprachklasse, wo dann auch mehrere Flüchtlinge betreut wurden. Auch sie findet das ihr Mutterland immernoch das beste Land ist ,und dass sie wenn die Lage dort besser wird wieder zurück ziehen will.

Maria C. & Shirin H.

Verfasst von: kitekiller | 5. Februar 2015

Pegida

Pegida
Der Hauptsitz dieser Organisation ist in Dresden, die seit dem 20. Oktober 2014 aktiv sind und veranstalten sei dem wöchentlich Demonstrationen gegen den Islam. Pegida ist die Abkürzung für ,,Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ deren Botschaft ist „Ausländer raus“. Die Pegida behauptet Angst vor der Islamisierung Deutschlands zuhaben.
→ Gibt es überhaupt einen Grund dazu?
In Deutschland gibt es mehr rund um 4 Millionen Muslime von 80 Millionen Einwohnern davon sind fast 2 Millionen Deutscher Staatsbürger. Es gibt in ganz Deutschland 2400 Moscheen und 45.000 Kirchen. In Deutschland tragen 28 Prozent der Muslime Kopftuch und 2 Prozent der Muslime verweigern den Schwimmunterricht und 98 Prozent nehmen teil.
In Dresden gibt es 15.000 Pegida Demonstranten. In Dresden leben 43 707 Menschen mit Migrationshintergrund und Köln 164 530. Doch in Köln gibt es nur 200 Pegida Anhänger, dort wurde mit 6500 Menschen gegen die Pegida demonstriert.

pegida-dresden102_v-webl_zc-26113564

Older Posts »

Kategorien